Frau sitzt auf dem Boden vor Ihrem Geschäft

„Wo bleiben denn die Kunden?“

Wenn Websites keine Resonanz erhalten

Schild Durchfahrt verboten
Ihre Kunden werden Ihnen einiges nicht sagen

Schon beinahe triviale „Analyse“ aus aktuellem Anlass – 08.02.2022 –
Antworten darauf, falls Sie sich fragen, weshalb nur wenige Kunden anrufen - oder, weil Sie denken, Ihre Homepage würde telefonisch zu wenig Resonanz erzeugen.

1. Vermutlich haben Sie einige der Kunden bereits!

Viele der begehrenswerten Kunden sind vermutlich bereits bei Ihnen! Man wird Ihnen jedoch nicht mitteilen, dass die Homepage zur Auftragserteilung beigetragen hat. Fragen Sie deshalb einmal bestehende Kunden, ob sie Ihre Webseiten gesehen haben und wie deren Eindruck ist.

WICHTIG: Verlassen Sie sich bei der Analyse der Besucherzahlen nicht allein auf die Werte, die Ihnen Google mitteilt. Von Google erhalten Sie nur Daten über neue Interessenten, die Sie über Suchwörter ausschließlich bei Google gefunden haben. Bei Google werden die Besucher, die Sie und Ihr Unternehmen bereits kennen, nicht erfasst. Ebenfalls nicht erfasst werden die Besucher, die Sie über alternative Suchmaschinen gefunden haben.
Ausschlaggebend für Ihre eigene Analyse sind deshalb die Zugriffsdaten auf Ihr Web, die Ihnen von Ihrem Webhoster zur Verfügung gestellt werden.

Falls Ihr Web tatsächlich an mangelnder Resonanz leidet:

2. Ihr Web soll der Entscheidungsfindung dienen!

Ihr Internetweb soll nicht primär „verkaufen“ (dann bräuchten Sie einen Shop), sondern es stellt Ihre „digitale Visitenkarte“ dar. Sie ist Pflichtausstattung für jedes Unternehmen. Ohne ein auskunftfreudiges Web werden Sie gar nicht ernst genommen. Interessenten würden einen unlauteren Eindruck erhalten. Das Web dient somit ganz klar der Entscheidungsfindung Ihrer Interessenten.

3. Ihre Homepage darf nicht abschrecken!

Ihre Website präsentiert meist immer den ersten Eindruck über Sie und Ihr Unternehmen. Ihre Präsentation im Web entscheidet darüber, ob Sie und Ihr Unternehmen als modern oder veraltet wahrgenommen werden. Denkweisen aus den 90ern (die Hauptsache ist, ich bin „drin“) wirken wie „aus der Zeit gefallen“. Die Bereitschaft zu Offenheit und Auskunftfreudigkeit hingegen werden belohnt. Verschlossenheit und veraltete Gestaltung werden abgelehnt.

Zum Vergleich: Wenn Sie ein Schaufenster haben, dann werden Sie es sicher pflegen. Sie statten es aktuell aus und erwarten, dass Interessenten bestenfalls davor stehen bleiben und hineinsehen. Fragen Sie sich einmal selbst: Ob man Sie und Ihr Schaufenster wohl als interessant empfindet, wenn Sie seit vielen Jahren keine oder die gleiche Dekoration verwenden? (Lesen Sie hierzu auch den Artikel über Ignoranz in Homepages.)

abgeklebtes Schaufenster

4. Von Ihnen werden klare Antworten erwartet!

Ihr Internetweb entscheidet über die Ihnen entgegengebrachte Sympathie, Akzeptanz und das Vertrauen. Obendrein soll es Fragen zu offenen und aktuellen Themen beantworten.

5. Ihr Internetweb muss Unsicherheiten abbauen!

Ihr Web hilft Ihnen dabei, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, Kunden mit umfassenden Informationen auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und Unsicherheiten von Beginn an abzubauen.

6. Ihr Web muss technisch modern wirken!

Wenn Sie als Unternehmen zeitgemäß arbeiten, dann muss auch Ihre Darstellung im Internet in jeder Hinsicht aktuell sein und in die heutige Zeit passen. Veraltete und ungepflegte Webseiten schrecken ab. Sie müssen neue Webtechnologien anwenden und die Möglichkeiten zur Nutzung anbieten. Sie müssen für die gute Erreichbarkeit und ein beeindruckendes Nutzererlebnis sorgen.

7. Ihr Web ist für Neuigkeiten bestens geeignet!

Neuigkeiten lassen sich leicht mitteilen und Sie können ebenso leicht mit Interessenten in den Kontakt treten. Wo sonst - außer in Ihrem Web - können Sie dauerhaft, umfassend und glaubhaft über sich berichten? Nur durch das Web können Sie derart zentral und umfassend über sich informieren. Nutzen Sie die bestehenden Möglichkeiten zur Verbreitung Ihrer Informationen, bieten Sie mehr Wert, machen Sie sich für Ihre Interessenten interessant!

zwei Frsuen surfen mit einem Laptop

8. Ihre Homepage ist für Sie das kostengünstigste Werbemittel!

Auf einem anderen Weg erreichen Sie Ihre Zielgruppe gar nicht derart kostengünstig. Social Media kann die Ansprüche auf Sichtbarkeit und Akzeptanz gegenüber Ihren Zielgruppen nicht erfüllen. Die Homepage ist Ihr Zuhause, deshalb heißt sie auch so. Dort können Sie sich umfassend präsentieren.
Machen Sie sich nicht von LinkedIn, Facebook, Instagram, Houzz & Co. abhängig. Dort zusätzlich auf Neuigkeiten hinzuweisen ist sicher zweckmäßig, jedoch müssen weitere Infos IMMER auf Ihr eigenes Web verweisen! Ihr Web wird garantiert höher frequentiert, als ein Post im Sozialen Netzwerk mit einer wirksamen Halbwertszeit von durchschnittlich nur ein bis drei Tagen.

Zum Vergleich:

Im digitalen ist es wie im realen Leben: Wenn man einen begehrenswerten Partner erobern möchte, kleidet man sich dementsprechend, lässt sich sehen und ergreift die Initiative. Dann muss man darauf warten, bis man als positiver Kandidat wahrgenommen wird.
Sein Äußeres unbeachtet zu lassen, immer im gleichen Outfit aufzutreten, sich „mit Gewalt“ verkaufen zu wollen oder gar nicht anwesend zu sein, wird niemals zum Ziel führen.


Sagen Sie deshalb Ihren Interessenten, dass Sie (und Ihr Unternehmen) begehrenswert sind und gemocht werden!

Lieben Sie sich selbst und Ihre Kunden ... und somit auch Ihre eigene Website!
Dabei helfen wir Ihnen gern!