Branding

Markenname und Slogan

Wie Sie die richtigen Worte finden

➜ Zum schnellen Durchblättern „wischen“ Sie die Abbildungen einfach zur Seite.

 

Wie Sie einen Markennamen oder Slogan finden:

1. Ein erstes Brainstorming durchführen

Suchen Sie nach ...

... abstrahierten Namen

Dies sind Markennamen, die mit dem Produkt keine direkte Assoziation haben. Es braucht Zeit und eine Investition, um einen solchen Namen in eine Marke zu integrieren, die Ihr Produkt widerspiegelt und es mit Ihrem Publikum verbindet.

... beschreibenden Namen

Der Name sollte möglichst sinnvoll erklären, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung macht. Dieser Ansatz bietet wahrscheinlich keine emotionale Verbindung zum Produkt, sondern versucht, den rationalen Entscheidungsträger anzusprechen. Durch gut definierte Design- und Marketingstrategien kann diesem beschreibenden Namen jedoch eine emotionale Dimension verliehen werden.

... emotionalen Namen

Dieser Name soll ein Gefühl dafür vermitteln und auf emotionaler Ebene erklären, was das Produkt kann. Ein emotionaler Name erfordert ein solides Motto oder ein solides Motto, damit das Produkt schnell erklärt wird.

2. Ein zweites Brainstorming durchführen

Alle Menschen haben eigene subjektive Vorurteile und Vorlieben, die unser Urteilsvermögen beeinflussen können. Erstellen Sie deshalb eine große Liste von Optionen mit Assoziationen und Auswahlmöglichkeiten aus allen oben genannten Kriterien.
Organisieren Sie deshalb ein externes Brainstorming, um externe Standpunkte und weitere Optionen zu finden.
Testen Sie mit „kreativen Köpfen“, möglichen Kunden, Vertriebs- und Marketingmanagern, branchennahen Akademikern und auch Personen beiderlei Geschlechts aus gänzlich anderen Umfeldern.

Notieren Sie Schlüsselwörter, Schlüsselattribute und Redewendungen, die berücksichtigt werden könnten und auch jene Wörter, die vermieden werden sollen.

3. Gefundene Namen oder Slogans validieren

Diese und weitere Prüfungen sollten durchgeführt werden:

  • Marke in der EU verfügbar?
  • Marke in den USA verfügbar?
  • Domainname frei?
  • Kann eine vorhandene Domain gekauft werden?
  • Name im Apple App Store oder Google Play Store frei?
  • Name in sozialen Medien verfügbar?

Um freie und verwendbare Namen zu finden, nutzen Sie die nachstehenden Suchen für bestehende Markennamen:

Recherche nach Marken- und Geschmacksmustern in Deutschland und Europa:
https://www.suchmaschinen-datenbank.de/thema/spezial-suchmaschinen/marken/
https://www3.wipo.int/madrid/monitor/en/index.jsp
https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger
https://oami.europa.eu/ohimportal/de/databases
https://www.markenchk.de/

Spezialsuche nach Bildmarken:
https://euipo.europa.eu/eSearch/
https://www.tmdn.org/tmview/#/tmview

Recherche nach weltweit eingetragenen Marken:
https://www3.wipo.int/branddb/en/

Suche nach vorhandenen Domains in Domain-Suchmaschinen:
https://www.suchmaschinen-datenbank.de/thema/spezial-suchmaschinen/domains/

TIPP: Prüfen Sie auch, ob Ihr Produkt oder Ihre Marke eine Marktchance hat, die über den ursprünglichen Anwendungsfall hinausgeht.

Selbstverständlich dürfte es sein, dass Sie unmittelbar nach der durchgeführter Validierung Ihres Firmennamen bzw. Markennamen - oder des Slogans - diesen beim Patentamt zur Prüfung anmelden und sich damit die Urheberrechte sichern.

Was sind Slogans?

Als Slogan bezeichnet man eine kurze Wortphrase, die beschreibende oder emotionale Informationen vermitteln soll. Sie kann einerseits die Wiedererkennung erhöhen und die Markenbekanntheit unterstützen. Andererseits kann sie die Verbindung zwischen Marke und Leistung verstärken und die gewünschte Markenpositionierung verdeutlichen.

Die Wort-Herkunft

Zur Wortherkunft ist bei WikiPedia zu lesen (Auszug): https://de.wikipedia.org/wiki/Slogan:
„Die Bezeichnung leitet sich vom schottisch-gälischen sluagh-ghairm ab, bestehend aus sluagh (Volk, Heer) und gairm (Ruf). Ein Slogan ist damit der Sammelruf der Clans (in Friedenszeiten) und der Sammel- und auch Schlachtruf während des Kampfes (in Kriegszeiten).

Die Aufgabe eines Slogan

Slogans werden hauptsächlich in der Werbung oder Markenkommunikation (Werbespruch) und in der Politik verwendet. Der Slogan soll in kompakter Form eine Aussage vermitteln und die Öffentlichkeit schlagartig beeinflussen. In Deutschland wird in Fachkreisen der Begriff Claim oft synonym verwendet. Mitunter versteht man unter Claim eher den allgemeinen strategischen Kerngedanken einer Marke und nicht die Umsetzung als Werbeaussage. Aus der Filmbranche entliehen ist als Variante die Tagline bekannt, die Verdichtung der konzeptionellen Idee in einem meist umgangssprachlichen Satz.“

Innerhalb der Corporate Identity haben Slogans die Aufgabe, die Position der Marke den Personen außerhalb des Unternehmens gegenüber zu kommunizieren.

Im Geschäftsleben ist ein Slogan „... ein Schlagwort oder eine kleine Gruppe von Wörtern, die auf besondere Weise kombiniert werden, um ein Produkt oder ein Unternehmen zu identifizieren“, so die Small Business Enzyklopädie von https://www.entrepreneur.com/encyclopedia/slogan
In vielerlei Hinsicht ist ein Slogan auch wie eine Handlungsanweisung zu verstehen.

Unternehmen nutzen Slogans aus demselben Grund, aus dem sie auch Logotypes verwenden: Sie sollen die Wiedererkennbarkeit gewährleisten. Während Logos visuelle Darstellungen einer Marke sind, sind Slogans oft auch hörbare Darstellungen einer Marke. Beide Formate ziehen die Aufmerksamkeit der Verbraucher stärker auf sich als allein der Name des Unternehmens oder Produkts. Außerdem sind sie leichter zu verstehen und zu merken.

Das Ziel ist, im Gedächtnis der Verbraucher eine zentrale Markenbotschaft zu hinterlassen. Man soll sich - wenn man sich an nichts Anderes mehr aus der Werbung erinnert - zumindest an den Slogan erinnern.

Für die Suche nach eventuell vorhandenen Slogans bieten sich die einfache Suche in den bekannten Suchmaschinen oder in einem Slogan-Recherche-Portal an, zum Beispiel bei https://www.slogans.de/ (die Suche ist kostenpflichtig).